Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Auswirkungen von Corona auf das Düsseldorfer Bürgerbegehren

Auch die Sammlung von Unterschriften für die Durchführung eines Bürgerbegehrens ist von den Einschränkungen zu Corona betroffen.

„Natürlich können wir zurzeit keine Unterschriften auf der Straße oder bei Veranstaltungen sammeln“, führt Ben Klar von der Initiative „Wohnen bleiben im Viertel“ aus.
„Es gibt allerdings keine zeitliche Begrenzung für die Sammlung von Unterschriften. Irgendwann werden auch die Einschränkungen zur Bekämpfung der Pandemie aufgehoben werden; dann kann die Sammlung von Unterschriften unvermindert weitergehen.
Wir werden es nicht erreichen, bis zum ursprünglich vorgesehenen Termin Mitte Mai die notwendige Anzahl von Unterschriften zusammen zu haben. Das Ziel des Bürgerbegehrens, durch die Einführung von Milieuschutzsatzungen einen Schutz für Bestandsmieter*innen zu schaffen, wird nach der Krise wahrscheinlich noch wichtiger als vorher sein.
Leider können keine Unterschriften online oder per Scan geleistet werden. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass gültige Unterschriften im Original vorliegen müssen. Deshalb bitten wir alle, die Unterschriftenlisten von unserer Homepage https://www.wohnen-bleiben-im-viertel.de/ herunterzuladen und uns ihre Unterschrift per Post an fiftyfifty, Jägerstr.15, 40231 Düsseldorf zu schicken.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.