Pressemitteilung: Virtueller Spaziergang

Pressemitteilung

                                                                                                                                           03.04.2020

In Zeiten von Corona: Virtueller investorenkritischer Spaziergang durch Oberbilk –

Orte der Verdrängung und des Mietenwahnsinns werden offen gelegt

Ein geplanter Spaziergang durch Oberbilk wird auf Grund der Corona-Krise nun ins Internet verlegt. Ab Samstag um 13 Uhr sollen dann im Internet exemplarisch Orte in Oberbilk offengelegt werden, an denen es zu Verdrängung kommt, systematisch Wohnung leerstehen oder überteuerte Ferienwohnungen angeboten werden. Ziel dieses virtuellen Rundgangs ist es möglichst viele verschiedene Mechanismen offenzulegen, die bezahlbaren Wohnraum zerstören. Zwangsräumung, erzwungener Leerstand, Modernisierungen und überteuerte Neuvermietungen, Zweckentfremdung durch Airbnb & Mikroappartements – all dies ist in Oberbilk auf engstem Raum zu finden.

„Gerade jetzt in Zeiten von Corona ist eine Wohnung als sicherer Rückzugsraum zum Schutz vor Infektionen wichtig. Wir wollen zeigen, welche wohnraumzerstörenden Mechanismen auf dem Düsseldorfer Wohnungsmarkt vorherrschen und welche katastrophalen Auswirkungen dies auf die Menschen in dieser Stadt hat.“ sagt Iris Rademacher vom Bündnis für bezahlbaren Wohnraum.

In den Video und Audio – Dateien zum virtuellen Stadtrundgang, die ab Samstag auf der Homepage des Bündnisses für bezahlbaren Wohnraums abrufbar sind, werden neben dem Stadtsoziologen und Dekan an der HSD Prof. Dr. Reinhold Knopp und dem Stadtgeographen Dr. Helmut Schneider auch betroffene Mieter*innen, Aktivist*innen des Bündnisses für bezahlbaren Wohnraums und der Agentur für urbane Unordnung zu Wort kommen.

Eigentlich war der Stadtrundgang anlässlich des europaweiten Housing Action Days am 28.03.2020 unter dem Motto „Wohnen für Menschen statt für Profite“ geplant gewesen. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise wurden viele Aktionen des „International Housing Action Days“ verschoben oder abgesagt.

Alle Dateien zum Rundgang stehen ab Samstag um 13 Uhr zum Nachhören und Nachlesen auf unserer Homepage zur Verfügung.

Virtueller Spaziergang – was heißt das? Der Spaziergang sollte nicht komplett ausfallen, sondern alleine oder zu zweit auf eigene Faust durch Oberbilk möglich gemacht werden. Deswegen haben wir die Infos und Beiträge, die wir eigentlich vor Ort liefern wollten, als Audiodatei zum Download eingesprochen, ähnlich wie bei einem Podcast. Dazu veröffentlichen wir die Route, Fotos der Objekte und kleine Clips zur Orientierung. Ob man sich nun tatsächlich auf den Weg macht, die Route abläuft und dabei die Beiträge hört, oder ob man es sich auf dem Sofa gemütlich macht und wirklich rein virtuell spaziert – beides ist möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.